How To: Glaswahl

Das richtige Mischen und Servieren der verschiedenen Getränke stellt für die meisten Leute kein Problem dar. Komplizierter wird es erst bei der Frage nach dem perfekten Glas. Jedes alkoholhaltige Getränk hat ein passendes Glas, aus dem es vorzugsweise getrunken werden sollte. Grundsätzlich ist alles erlaubt – die empfohlenen Gläser tragen jedoch dazu bei, dass der Geschmack und die Frische besonders gut wirken und erhalten bleiben. Die Größe des Glases hat zusätzlich einen Einfluss auf das Trinkverhalten. Gläser mit einem höheren Fassungsvermögen steigern das Verlangen.
Wir geben Ihnen einen kurzen Einblick in die Gläser dieser Welt und klären Sie über die richtige Wahl auf.

 

 

Drink-1

Longdrinks

Bekannte Mischgetränke, wie beispielsweise der Gin & Tonic oder der Cuba Libre, werden aus hohen, schmalen Gläsern getrunken. Diese werden auch „Highball Glas“ genannt und haben ein Fassungsvolumen von 0,3 bis 0,4 Liter.

 

Cocktails

Cocktail-8

Im Bereich der Cocktails kommt es bei der Glaswahl auf den Inhalt an. Es wird zwischen sogenannten Cocktailschalen und Hurricane-Gläsern unterschieden. Die Cocktailschale gleicht einem Kelch, der mit einem langen Stiel versehen wurde. Sie wird hauptsächlich für klare, gerührte Cocktails verwendet, die ohne Eis serviert werden. Ein Beispiel dafür ist ein klassischer Daiquiri. Das Margarita- und das Martiniglas stammen von dieser Glasart ab. Diese drei Arten fassen zwischen 5 und 15 cl.
Das Hurricane-Glas unterscheidet sich sehr stark von den anderen und eignet sich mit seiner hohen, geschwungenen Form besonders für Coladas und ähnliches.

 

Schaumwein (Sekt, Champagner, Prosecco)

Sekt

Die drei Schaumweinsorten werden aus einem Glas getrunken, das als Schaumweintulpe oder Champagnerkelch bezeichnet wird. Dieses Glas hat einen langen Stiel und einen hohen, kegelförmigen Kelch, der sowohl nach unten als auch nach oben hin zuläuft. Diese besondere Form fördert das Aufsteigen der Kohlensäure und das Prickeln des Schaumweins. Dies liegt vor allem an dem angerauten „Moussierpunkt“, der sich am Boden des Glases befindet und dafür sorgt, dass der enthaltene Kohlenstoffdioxid aufperlt. Außerdem wird das Aroma innerhalb des Kelches gebündelt.

Bei Sekt, Champagner und Prosecco ist es wichtig, die Gläser am Stiel zu halten, damit die Flüssigkeit nicht durch die Körperwärme beeinflusst wird.

 

Wein

Bei Weingläsern ist es mit am wichtigsten darauf zu achten, dass das richtige Glas gewählt wird. Je nach Form wird ein anderes Aroma gefördert. Im Allgemeinen wird zwischen Weiß- und Rotweingläsern unterschieden. Für beide Arten wird empfohlen bloß ein Drittel der Füllmenge einzuschenken.

Wein-2

Beim Rotwein ist ein Glas mit großer Öffnung und bauchiger Form wichtig, damit Luft an den Wein kommt. So kann sich sein Aroma entfalten. Innerhalb der Rotweinfamilie wird zwischen mehreren Gläsern unterschieden. Das Bordeaux- und das Burgunderglas sind dabei größer, bauchiger und rund. Bordeaux und Burgunder gelten als schwere Weine und benötigen dementsprechend mehr Platz, um sich zu präsentieren. Burgundergläser sind die größten Weingläser, da sich das Aroma dieser Sorte am stärksten entfalten kann.

Weißwein hingegen entfaltet sein Aroma nicht weiter, indem er atmet. Daher ist ein besonders großer Kelch nicht von Bedeutung. Die Länge des Stiels ist in diesem Fall entscheidend. Umso länger dieser ist, desto besser ist das Glas für den Genuss geeignet. Das liegt hauptsächlich daran, dass der Wein so nicht von den Händen erwärmt wird. Weißwein wird kühl serviert und sollte diese Temperatur auch beibehalten.

 

Bier

Bier-2

Auch in der Welt der Biere ist es wichtig auf das passende Glas zu achten. Die Form und die Stärke des Glases sind dabei die entscheidenden Merkmale. Ob das richtige Glas gewählt wurde, erkennt man an der Ausprägung der Schaumkronenbildung und am Geschmack.

Weißbier, auch Hefeweizen genannt, wird aus einem hohen, leicht geschwungenen Kelch getrunken, der 0,5 Liter fasst. Da der CO2- Gehalt in diesem Bier hoch ist und sich daher viel Schaum bildet, eignen sich hohe Gläser besonders.

Für die gängigste Sorte, das Pils, gibt es sogenannte Biertulpen (Fassungsvolumen: 0,3 Liter) bzw. Pilsstangen. Diese bestehen aus einem geschwungenen Kelch, der mit einem Stiel versehen wurde. Im Kelch werden die Aromen des Bieres gebündelt. Außerdem sorgt die besondere Form dafür, dass die Kohlensäure länger erhalten bleibt und das Bier nicht zu schnell warm wird.

Ein Bier, das aufgrund seiner Besonderheit ein spezielles Glas benötigt, ist das Kölsch. Damit die Aromen nicht verloren gehen, wird es in einem zylinderförmigen, schmalen Glas ausgeschenkt. Mit seinem Volumen von 0,2 Litern ist es das kleinste Bierglas.

Das Pendant zum Kölsch-Glas bildet der Bierkrug. Dieser ist universell für alle Sorten (außer Kölsch) einsetzbar. Um zu vermeiden, dass das Bier durch die Wärme der Hände beeinflusst wird, wurde dem Bierkrug ein Griff angefügt. Zudem ist er sehr dick und somit auch robust.

 

Whisky

Whisky

Wer einen Whisky richtig genießen möchte, kommt nicht um einen Tumbler herum. Das spezielle Glas mit dem dicken, robusten Boden und den dünnen Glaswänden fühlt sich stabil an und liegt gut in der Hand. Der Tumbler zeichnet sich durch seine zylinderähnliche, breite Form und die große Öffnung aus. Es wird empfohlen den Whisky auf Eis aus einem solchen Behältnis zu genießen, denn dank diesem entwickelt sich der Geschmack des Whiskys sowohl im Glas als auch im Mund.

Ein weiterer Favorit im Whiskybereich ist das Nosing-Glas. Dieses fördert die Verbreitung der Aromen auf eine spezielle Art und Weise. Die Aromen werden so einzeln mit der Nase wahrgenommen. Die perfekte Grundlage für einen einzigartigen Genuss.

 

Cognac

Schwenker

Cognac und ähnliche Brände, wie Rum, Brandy, Weinbrand oder auch Armagnac, erleben echte Kenner in einem Schwenker. Ein Schwenker setzt sich aus einem kurzen Stiel und einem großen Glaskörper zusammen und dient der Entfaltung des Aromas der verschiedenen Spirituosen. Das bauchige Glas bietet eine Menge Platz damit sich Geruch und Geschmack entwickeln können. Anschließend steigen sie auf und werden so auch außerhalb des Glases wahrgenommen. Ein Schwenker wird lediglich bis zu einem Drittel mit Flüssigkeit gefüllt. Eine weitere Besonderheit ist es, dass diese Glasart nicht am Stiel, sondern am Glaskörper, gehalten wird. Dadurch erwärmt sich das Getränk, was wiederum den jeweiligen Geschmack fördert. Was bei anderen Getränken bzw. Spirituosen unbedingt vermieden werden sollte, ist hier gewünscht.

 

Likör

Shots

Liköre jeglicher Art und auch Obstbrände werden aus Likörgläsern getrunken. Diese gehören zu den Spirituosengläsern. Sie zeichnet ein schmaler, zylinderähnlicher Kelch aus, der nach unten hin breiter ist und zusätzlich mit einem Stiel versehen ist, an dem das Glas zu halten ist. Durch die unterschiedlich breite Form des Glases werden die Aromen zur Nase geleitet und dort gebündelt wahrgenommen. Dies ist bei Likören besonders von Vorteil und unterstützt das Trinkerlebnis. Außerdem werden sie bloß mit 2 cl Flüssigkeit befüllt, was zu einer starken Ausbreitung der Aromen beiträgt.

Grappagläser zählen ebenfalls in diese Kategorie und ähneln den Obstlergläsern. Der Unterschied ist, dass der obere Teil des Glases (auch Kamin genannt) schmaler ist und länger zuläuft. So wird sichergestellt, dass die Duftstoffe gesondert wahrgenommen werden und nicht vom alkoholischen Geruch verfälscht werden.

Auch Schnapsgläser, die grundsätzlich kleiner sind, werden der Kategorie der Likörgläser zugeordnet. Sie haben ein geringeres Fassungsvolumen und werden nach oben hin breiter. Dank der größeren Öffnung eignen sie sich, um den Inhalt in einem Schluck zu leeren.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Altersverifizierung

    Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
    Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

    Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.